3. Spieltag der Thüringer Mannschaftsmeisterschaften (05.11.2017)

Landesklasse Ost:    SG Arnstadt-Stadtilm – VfL 1990 Gera     5,0:3,0     😦

Mal sehen, ob uns am Sonntag in Stadtilm der erste Sieg in dieser Saison gelingt. Auch das dritte 4:4 wäre ein plausibles Ergebnis …

Bezirksliga Ost:   Kings Club 98 Jena – VfL 1990 Gera 2     5,0:3,0      😦

Die Zweite startete trotz Bestbesetzung mit zwei klaren Niederlagen in die Saison. Beim Kings Club wird es auch nicht leicht Punkte einzufahren …

Bezirksklasse Ost:   ESV Gera 2 – VfL 1990 Gera 3           7,0:1,0       😦

Für die Dritte gilt am Sonntag wieder das Motto: Schadensbegrenzung ist oberste Pflicht

Kreisliga Gera-Altenburg:    Meuselwitzer SV 2 – VfL 1990 Gera 4           4:0       😦

Alles andere als ein 4:0 wäre eine Überraschung.  Aber für die Vierte geht es nur ums Sammeln von Erfahrung.

Advertisements
Veröffentlicht in Allgemein. 1 Comment »

Eine Antwort to “3. Spieltag der Thüringer Mannschaftsmeisterschaften (05.11.2017)”

  1. ednil Says:

    Für die Erste setzte es nach den beiden Auftakt-4:4 in Stadtilm eine klare Niederlage.
    Wie fast zu befürchten, tauchte Todor Kosowski gerade gegen uns das erste Mal in dieser Saison auf, so dass wir im „Oberhaus“ zahlenmäßig und auch spielerisch hoffnungslos unterlegen waren.
    9.32 Gunter remisierte gegen eben diesen Kosowski. Damit saß Gunter deutlich länger im Auto als am Schachbrett. 0,5:0,5
    11.38 IGM gratulierte seinen Gegner Benjamin Zeising (1816). Schon beizeiten wirkte seine Stellung anrüchig, so richtig konnte er nie ausgleichen und verlor relativ klar. 0,5:1,5
    12.30 Auch unsere Nummer 1, Sven Richter, musste die Überlegenheit seines Gegners, dem zweifachen VfL-Vizemeister Matthias Buring (2082) anerkennen. Damit lagen wir nach 3,5 Stunden schon klar mit 0,5:2,5 zurück.
    12.40 Uwe verkürzte. Im Duell der Ersatzspieler am Brett 8 stand er in einem Abtausch-Franzosen immer bequem und am Ende auch deutlich überlegen. 1,5:2,5
    12.55 Gegen Marko Sauer (2023) war für Mike kein Kraut gewachsen. Wie schon bei der Thüringer Einzelmeisterschaft konnte er nicht wirklich paroli bieten 1,5:3,5
    13.13 Ich vollendete mit einer Weißniederlage zum Sieg für Arnstadt-Stadtilm. Gegen Goran Grkinic verlor ich durch ein Übersehen den Bauern b2 und war damit an diesem Flügel hoffnungslos unterlegen. Fast wäre ich noch einmal richtig gut ins Spiel gekommen, aber ein weiterer Rechenfehler besiegelte meine Niederlage. 1,5:4,5
    13.18 Bernd, der mehrfach Remis abgelehnt hatte sah nun keinen Grund mehr gegen Kevin Jank (1723) weiterzukämpfen. Seine anfangs aussichtsreiche Stellung war verflacht. 2,0:5,0
    14.01 Der letzte, der von uns am Brett saß, war Adrian! Langsam und sicher verwertete er seinen Mehrbauern bis in ein Endspiel K+B gegen K. Er stand immer leicht besser und lehnte mehrfach Remis ab. Andreas Schumacher (1740) schaffte es nie, vollständig auszugleichen und streckte schließlich die Waffen. Eine starke Vorstellung von Adrian!
    Damit traten wir mit 3,0:5,0 die Heimreise an und müssen gegen Weida am 03.12.2017 unbedingt gewinnen, um nicht völlig im Tabellenkeller zu versumpfen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: