6. Spieltag der Thüringer Mannschaftsmeisterschaft (26.02.2017)

Landesklasse Ost:  TSG Apolda 2 – VfL 1990 Gera    2,5:5,5      🙂

Nach der relativ klaren Niederlage gegen den Spitzenreiter geht es nun zum Tabellenletzten. Dort müsste eigentlich was zu holen sein …

Bezirksliga Ost:  SV Jenapharm Jena 2 – VfL 1990 Gera 2   5,0:3,0      😦

Beide Mannschften befinden sich mit 5:5 Punkten im Mittelfeld der Tabelle. Der Sieger dieses Duells wäre 100%ig gerettet.

Bezirksklasse Ost:  Fortuna Pößneck – VfL 1990 Gera 3    7,0:1,0      😦

Für die 3. wird es in Pößneck schwer werden. Die fehlenden Mannschaftspunkte müssen gegen andere geholt werden …

Advertisements
Veröffentlicht in Punktspiele. 1 Comment »

Eine Antwort to “6. Spieltag der Thüringer Mannschaftsmeisterschaft (26.02.2017)”

  1. ednil Says:

    Nachdem wir mit insgesamt 4 Autos anreisten und alle pünktlich auf der Kegelbahn „Zur Höhe“ angekommen waren, konnte der Wettkampf termingemäß beginnen.
    Wie kaum anders zu erwarten waren wir an allen acht Brettern zum Teil deutlich DWZ-schwerer.
    10.40 Als Erster war Bernd fertig. Gegen Matthias Schröter (1576) konnte keinen wirklichen Vorteil herausholen und konnte sich so beiteiten wieder auf den Heimweg machen 0,5:0,5
    11.40 Adrian punktete bei seinem ersten Einsatz in der 1.Mannschaft voll. Gegen die eigenwillige Eröffnungsbehandlung von Hannes Legner (1304) schien er in Vorteil zu kommen, hatte dann aber bei unklarer Stellung einen Minusbauern zu verkraften. Der Gegner ließ aber dann eine Qualle stehen und hatte danach keine Chance mehr. 1,5:0,5
    11.45 Torsten glich für Apolda wieder aus. Gegen Markus Stolz (1167) büßte er in der Eröffnungsphase durch ein elementares Zwischenschach eine ganze Figur ein, was er im weiteren Partieverlauf nicht mehr kompensieren konnte. 1,5:1,5
    12.07 Mike brachte uns wieder in Führung. Gegen unser früheres Vereinsmitglied Gerd Geißler (1613) legte er abermals einen souveränen Auftritt hin. 2,5:1,5
    12.25 Weitaus zäher lief es bei IGM. Zwar konnte er früh einen Bauern gewinnen, doch konnte Dieter Gerlach (1673) genügend Gegenspiel generieren, so dass im Gewinnsinne nichts mehr zu reißen war 3:2
    13.30 Sven konnte seinen 554-DWZ-Vorsprung gegenüber Christian Kroh (1398) dann doch noch klar verwerten. Lange Zeit wehrte sich aber der Apoldaer gegen seine erste Saisonniederlage gegen unsere Nummer 1. Zwischenstand damit 4:1.
    13.55 Gunter gab am Spitzenbrett seine Gewinnversuche gegen Claus-Dieter Einax (1833) auf und sicherte uns damit den Mannschaftssieg. 4,5:2,5
    Ich saß somit wieder einmal als Letzter am Brett, hatte inzwischen aber eine klare Gewinnstellung gegen Detlef Siegl (1725) erreicht, die ich endlich auch mal (gegen 14.05) zum vollen Punkt verwerten konnte. Mit Caro-Kann kam es zu einer geschlossenen Stellung, die durch langwieriges Lavieren geprägt war. In gegnerischer Zeitnot gelang mir dann der entscheidende Durchbruch. 5,5:2,5
    Durch den Punktverlust vom ESV beträgt unser Rückstand „nur“ noch 2 Mannschaftspunkte und 5,5 Brettpunkte …
    Nächstes Spiel: Am 19.03.2017 gegen den Schachklub Weida.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: