Nick Schulze mit 4 aus 11 bei den Deutschen Meisterschaften

Mit einem 72. Platz (von 88 Startern in der U10 m/w) kehrte Nick von den Deutschen Meisterschaften aus Oberhof zurück.

Nach 3 aus 6 konnte er am Ende des Turnieres nicht mehr ganz sein Leistungsvermögen abrufen. Auf alle Fälle hat er aber in dem langen Turnier viele Erfahrungen gesammelt.

Alle Partien können nachgespielt werden unter   http://www.dem2012.de/turnier/u10/

Für den Trainerstab um Rüdiger Kopczak sicherlich diverses Material zum Auswerten, um die Spielstärke von Nick weiter zu optimieren.

Werbeanzeigen
Veröffentlicht in Allgemein. 1 Comment »

Eine Antwort to “Nick Schulze mit 4 aus 11 bei den Deutschen Meisterschaften”

  1. R. Fietsch Says:

    Deutsche Jugend-Einzelmeisterschaft Oberhof 26.05.-03.06. 2012

    Die diesjährige Deutsche Jugend-Einzelmeisterschaft wurde, wie auch in den Jahren zuvor im Treff Panorama Hotel in Oberhof unter besten Bedingungen ausgetragen.
    Das besondere diesmal:
    Der VfL 1990 Gera war mit dem Thüringer U10-Meister 2012 Nick Schulze vertreten, der sich damit als einziger Geraer für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren konnte.
    Rüdiger Kopczak (27.5.-29.5.) und Roland Fietsch (31.5.-2.6.) übernahmen die schachliche Betreuung des aus VfL-Sicht bisher einmaligen Ereignisses.
    Sicherlich startete Nick mit 1072-DWZ als 58. der Setzliste und angesichts der Klasse des Feldes doch als Außenseiter wobei die Qualifikation schon ein Riesenerfolg ist.
    Auch das tolle Rahmenprogramm, das Auftreten der beiden deutschen Nationalspieler
    Jan Gustaffson und David Baramidze (u.a. Schnellschachvergleich, Simultan und WM-Kommentierung), Internet-Live-Übertragung der Spitzenpartien,
    tägliche Meisterschaftszeitung und vieles mehr werden auf alle Fälle einen bleibenden Eindruck hinterlassen.
    In Runde 1 gegen den wesentlich stärkeren Lukas Rößler/1496 aus Mannheim verlor Nick erst nach langer interessanter Partie durch Ungenauigkeiten im Endspiel. Danach passierte ihm in Runde 2 gegen Fabian Silber/838 aus Delmenhorst eine völlig unnötige Niederlage, weil er mit deutlichem Materialvorteil einen Mattangriff übersah.
    In den Runden 3 und 4 glich er mit zwei sicheren Siegen gegen Teresa Weiten/834
    und Anika Kurz/881 umgehend wieder aus. In Runde 5 erwies sich Tim Schütze/1231
    doch als zu starker Gegner aber gleich in Runde 6 gab es gegen Jasmin Hartmann/832
    den 3.Sieg. In den folgenden Runden kam es dann zu 3 Niederlagen:
    Runde 7: -Jakob Roth/1367, Runde 8: gegen die schon das 2.Mal startende 9jährige Hamburger Meisterin Henrike Voß/1002 und Runde 9: -Theresia Biermann/981 aus Kassel.
    Jedoch waren es 3 lehrreiche Verlustpartien in denen Nick gezeigt wurde,
    wo seine Reserven liegen. Die recht üppige Bedenkzeit (75min/40 Züge+15min/Rest+30sek. pro Zug)nutzt er noch zu wenig aus. Er unterschätzt Bauernverluste und muss lernen,
    dass man erst aus einer sicheren Verteidigung mit entwickelten Figuren angreifen sollte.
    Die Wettkampfvorbereitung erwies sich als hilfreich. Vor den Runden erfolgte eine individuelle, auf den jeweiligen Gegner zugeschnittene Eröffnungsvorbereitung
    und nach den Partien deren ausführliche Auswertung.
    So gelang Nick in Runde 10 ein schöner Sieg gegen die starke 9jährige
    Mareike Wastian/1174, die für ihren Verband Nordrhein-Westfalen auch schon das 2.Mal bei der DEM antritt. In der Schlussrunde gegen die sächsische Vertreterin Lena von Jahn/1003
    aus Wilkau-Haßlau war die Partie lange ausgeglichen, ging dann aber wegen dem fast fehlerlosen Spiel der Gegnerin aber doch noch verloren.
    88 Mädchen und Jungen spielten das gemeinsame U10-Turnier und es kam wie in allen anderen Altersklassen die Sofia-Regel (Remisgebote vor dem 20.Zug sind untersagt)
    zur Anwendung. Der 72. Platz und die 4 erzielten Punkte bei einer Deutschen Meisterschaft sind sicherlich ein gutes Ergebnis auf dem wir in Zukunft aufbauen können, zumal das Auftreten des restlichen Thüringer Teams meist alles andere als berauschend war.
    In der U18 hatte der an Nummer 3 gesetzte Favorit Franz Bräuer 3 Niederlagen kassiert und verließ bereits nach der 5. Runde frustriert das Turnier.
    In der U10 lauteten die weiteren Thüringer Platzierungen:
    68. Mirja Brehm/Saalfeld 4P und 83. der Thüringer Vizemeister Daniel Finke
    mit 3P von Empor Erfurt. (schaffte im Simultan immerhin 36Züge gegen David Baramidze)
    Positiv zu erwähnen ist der 3.Platz von Alina Zahn/1788-Empor Erfurt in der U14W mit 6,5 Punkten und Tim Hoffmanns 19.Platz in der offenen U25-A-Gruppe.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: